Neues Whitepaper: Navigating the growing requirements in Traceability

Wie hoch sind die Kosten mangelnder Transparenz für Ihr Unternehmen?

02/10/2023 by Bluugo

Mangelnde End-to-End-Transparenz wirkt sich auf alle Bereiche Ihres Unternehmens aus und kann letztendlich zu massiven finanziellen Verlusten führen. Wie viel kostet es Ihr Unternehmen?

Sichtbarkeit = Notwendigkeit

In der heutigen, oft komplexen B2B-Landschaft ist ein Echtzeitüberblick über Ihr Unternehmen entscheidend für den Erfolg und kann erhebliche Auswirkungen auf das Endergebnis Ihres Unternehmens haben.

In unserem letzten Blog haben wir das Konzept der End-to-End-Transparenz definiert, seine Hauptkomponenten untersucht und die allgemeinen Vorteile für B2B-Unternehmen aufgezeigt. In diesem Artikel werden wir tiefer in die Materie eintauchen und einige der negativen Aspekte fehlender End-to-End-Transparenz untersuchen.

Wir listen die häufigsten Ursachen auf, die zu mangelnder Transparenz führen, untersuchen die damit einhergehenden negativen Folgen, und veranschaulichen dies anhand von greifbaren Fallbeispielen.

Was ist End-to-End-Transparenz – eine kurze Zusammenfassung

Bevor wir uns mit den Ursachen und Konsequenzen befassen, wollen wir uns kurz wieder in Erninnerung bringen, was End-to-End-Transparenz eigentlich bedeutet.

End-to-End-Transparenz (oder End-to-End-Sichtbarkeit, E2E-Transparenz, E2E-Sichtbarkeit) bezieht sich auf ein umfassendes Echtzeitverständnis eines Geschäftsprozesses von seinem Start bis hin zu seinem Abschluss, einschließlich aller Phasen, Stakeholder und relevanten Daten. Es umfasst zahlreiche Bereiche, wie z. B. Nachverfolgung und Rückverfolgbarkeit, die Förderung der Zusammenarbeit zwischen verschiedenen Interessengruppen und die Nutzung integrierter Technologie und IT-Systeme, um Transparenz, betriebliche Effizienz und fundierte Entscheidungsfindung sicherzustellen.

Einfacher ausgedrückt kann man sich End-to-End-Transparenz als eine Kombination aus Situations- und Strategiebewusstsein vorstellen. Es ermöglicht allen an Ihren Geschäftsprozessen beteiligten Parteien stets den Überblick zu behalten und liefert Ihnen verlässliche Informationen, um sowohl kurz- als auch langfristig fundierte Entscheidungen zu treffen.

Die 4 häufigsten Ursachen für mangelnde End-to-End-Transparenz

Da End-to-End-Transparenz mit jedem Teil Ihres Unternehmens verbunden ist, ist es normalerweise schwierig, eine eindeutige Ursache für das Fehlen dieser Transparenz zu finden. In den meisten Fällen ist der Mangel an End-to-End-Transparenz tatsächlich ein Produkt von sich überschneidenden Problemen innerhalb der Wertschöpfungskette.

1. Nicht angebundene und veraltete IT-Systeme

Viele Unternehmen nutzen IT-Tools wie ERP-Systeme, um eine durchgängige Transparenz über ihr Geschäft zu schaffen. ERPs haben ihren Platz in der IT-Landschaft, jedoch sollte man sich bewusst sein, dass sie hauptsächlich für interne Prozesse konzipiert sind und oft schwierig in andere Systeme zu integrieren sind – insbesondere über Unternehmensgrenzen hinweg. Wenn verschiedene Systeme innerhalb der Wertschöpfungskette nicht miteinander kommunizieren, entstehen Informationssilos, die Ihre Sichtbarkeit beeinträchtigen und zu Ineffizienzen führen. Weitere Informationen zur Rolle herkömmlicher IT-Systeme in der modernen Digitalisierung finden Sie in unserem Blog „ Sich bei der Digitalisierung auf ERP-Systeme zu fokussieren, kann ein Unternehmen ruinieren “.

2. Verstreute Daten

In vielen Fällen verfügen Unternehmen bereits über alle notwendigen Daten, um sich einen umfassenden Überblick über ihr Geschäft zu verschaffen, jedoch sind die Daten über zahlreiche Systeme, Spreadsheets und Papierdokumente verstreut. Ohne einen einheitlichen Kanal für den automatisierten Zugriff auf Informationen (oft als „Single Source of Truth“ bezeichnet) verlieren die wertvollen Daten ihr Potenzial.

3. Schlechte Datenqualität

Schlechte Datenqualität (ungenaue, unvollständige oder veraltete Daten) ist ein weiterer wichtiger Faktor, der sich negativ auf die Sichtbarkeit von Unternehmen über ihr Geschäft auswirken kann. Das Problem hängt eng mit den getrennten und veralteten IT-Systemen und der Verstreuung der Informationen zusammen. In einer Situation, in der Daten aus verschiedenen Systemen oder Tabellen in undefinierten Abständen aktualisiert werden oder möglicherweise nicht alle zugehörigen Informationen enthalten (z. B. verschiedene Unterattribute unter einer einzelnen SKU), ist viel manuelle Arbeit erforderlich, um einen zuverlässigen Überblick über die aktuelle Situation zu erhalten. Die schlechte Datenqualität kann zu falschen Erkenntnissen und Entscheidungen führen und die Gesamttransparenz und Effektivität Ihrer Abläufe beeinträchtigen.

4. Unzureichende Kollaboration

Unzureichende Zusammenarbeit und Kommunikation mit Kunden, Geschäftspartnern und zwischen internen Abteilungen führt zu einem fragmentierten Gesamtüberblick, was eine durchgängige Transparenz behindert und den täglichen Betrieb sowie die langfristige strategische Entwicklung beeinträchtigt. In der modernen B2B-Landschaft kann die Bedeutung von Zusammenarbeit nicht genug betont werden.

Die Konsequenzen

Die Folgen einer fehlenden umfassenden Transparenz Ihres Unternehmens sind vielfältig, weitreichend und vor allem sehr kostspielig. Ähnlich wie die Ursachen überschneiden sich auch die Folgen meist und sind eng miteinander verbunden.

Viel Handarbeit

Mangelnde Transparenz führt zu zeitaufwändigen manuellen Prozessen und kurzsichtigen Problemumgehungen, die wiederum zu hohen Arbeitskosten sowie häufigen Fehlern und Verzögerungen führen.

Chaotische Multi-Channel-Kommunikation

Jeder kennt die Situation, wenn sich der Posteingang mit E-Mails füllt und das Telefon ständig klingelt . Umgekehrt haben Sie wahrscheinlich schon einmal die Frustration gespürt, wenn Sie keinen Zugriff auf wichtige Informationen zum richtigen Zeitpunkt haben, und nur mit energiezerrender Detektiv Arbeit an diese herankommen.

Ohne eine zentrale Plattform zum Sammeln, Speichern, Teilen und Zugreifen auf Informationen wird die tägliche Kommunikation schnell zu einem fragmentierten Multi-Channel-Chaos, das zu Fehlkommunikation, Doppelarbeit und ständigen Verzögerungen führt.

Ständiger „Reaktivmodus“

Der Mangel an End-to-End-Transparenz kann zu einem Teufelskreis führen, der Unternehmen dazu zwingt, ständig auf Probleme zu reagieren, anstatt proaktiv deren Ursachen anzugehen. Wenn Zeit darauf verwendet wird, nur über Wasser zu bleiben und die täglichen Prozesse am Laufen zu halten, bleibt wenig Raum für strategische Planung und Entwicklung.

Schwierige Betriebsplanung und geringe Effizienz

Ohne ein klares Verständnis über den Status Ihrer Abläufe kann die Planung täglicher Aktivitäten eine große Herausforderung darstellen. Ohne die richtige Planung laufen Prozesse selten optimal ab und die Gesamteffizienz leidet darunter.

Mangelnde strategische Entwicklung

Wie bereits erwähnt, hindert ein ständiger Reaktionsmodus Unternehmen daran, die Ursachen von Problemen anzugehen und ihr Geschäft langfristig strategisch weiterzuentwickeln. Und selbst wenn Sie die Zeit für eine strategische Entwicklung finden, wie können Sie diese umsetzen, ohne zu wissen, wie die verschiedenen Funktionen Ihres Unternehmens funktionieren und wo die Engpässe liegen?

Je größer das Unternehmen, desto größer das Problem

Mit zunehmender Größe und Komplexität von Unternehmen werden die Herausforderungen, die durch mangelnde Transparenz entstehen, immer deutlicher. Es ist möglich, die Dinge bis zu einer bestimmten Unternehmensgröße mit kontinuierlichem manuellen Aufwand am Laufen zu halten, jedoch nehmen die Probleme exponentiell zu, sobald diese Grenze überschritten wird. Manuelle Problemumgehungen und fragmentierte Multi-Channel-Kommunikation werden zunehmend unhaltbar und das Risiko kostspieliger Fehler wächst rapide.

Wie bei den meisten Dingen gilt: früher ist besser als später, aber später ist immer noch besser als nie.

3 Beispiele aus der Praxis für Herausforderungen, die durch mangelnde End-to-End-Transparenz verursacht werden

Lassen Sie uns einige der Herausforderungen, die durch die mangelnde End-to-End-Transparenz entstehen, anhand von drei Beispielen aus der Praxis untersuchen. Die folgenden Szenarien finden im täglichen Betrieb eines Unternehmens statt, das elektrische Komponenten für B2B-Kunden herstellt.

1. Eine unzureichende Rückverfolgbarkeit führt zu Qualitätsproblemen und kostspieligen Rückrufen

In einer der Produktionsanlagen des Beispielunternehmens wird eine Produktcharge zusammengestellt. Einige Komponenten müssen von einem anderen Lagerstandort bestellt werden, um die Produkte im festgelegten Zeitrahmen fertigzustellen. Im ERP-System des Unternehmens scheinen alle Komponenteneinheiten derselben SKU identisch zu sein, in Wirklichkeit weisen sie jedoch unterschiedliche Brandschutzklassifizierungen auf. Leider gingen diese Unterattributinformationen verloren, als die Komponenten von einem Lagerstandort an einen anderen übertragen wurden, der eine separate ERP-Instanz nutzt.

Die Produkte werden zusammengebaut, verkauft und an Kunden versendet. Eine Woche später meldet einer der Kunden ein Problem mit einem der gelieferten Produkte – es hat nicht wie vorgesehen funktioniert und einen Maschinenausfall verursacht. Nach einer Untersuchung kommt man zu dem Schluss, dass einige der im fehlerhaften Produkt verwendeten Komponenten nicht der erforderlichen Brandschutzklassifizierung entsprachen. Das Beispielunternehmen hat keine Möglichkeit zu wissen, in welcher Produkteinheit dieser Charge der falsche Komponententyp verwendet wurde – das Unternehmen hat keine andere Wahl, als die gesamte Charge zurückzurufen, was zu haufenweise manueller Arbeit, erheblichen finanziellen Verlusten und einem schlechten Ruf führt.

2. Der Einkauf hat Probleme, aber niemand weiß, was die Probleme verursacht

Das Beispielunternehmen verlässt sich auf ein breites Lieferantennetzwerk, um alle erforderlichen Komponenten für seine Endprodukte zu beschaffen. In den letzten 9 Monaten kam es immer wieder zu Problemen bei der fristgerechten Sicherung von Komponenten. Die Mitarbeiter in der Beschaffungsorganisation vermuten, dass einige Lieferanten und deren Unterlieferanten nicht die erforderliche Leistung erbringen und dass diese Fehler und Verzögerungen die Probleme bei der rechtzeitigen Beschaffung erforderlicher Komponenten verursachen – aber niemand weiß es genau. Nach einer umfassenden Untersuchung der Daten aus verschiedenen Systemen und Excel-Tabellen sowie der Rücksprache mit einem Manager aus der Produktion wurde festgestellt, dass die Zuverlässigkeit eines der Hauptlieferanten von C-Teilen im letzten Jahr stark abgenommen hat. Bei Lieferungen dieses Lieferanten kam es immer wieder zu Verzögerungen und mehrfach fehlten einige der gekauften Komponenten. Der Prozess der Suche nach einem neuen Ersatzlieferanten wird eingeleitet.

3. Schlechte Kommunikation führt zu Verzögerungen und beeinträchtigt die Kundenzufriedenheit

Ein langjähriger Kunde bestellt einige Produkte. Die Produkte werden nach Kundenwunsch zusammengestellt und zum vereinbarten Termin versendet. 2 Wochen später sendet der Kunde eine Anfrage über den Status der Bestellung und warum diese nicht wie vereinbart in der Vorwoche geliefert wurde. Das meldende Unternehmen prüft den Status der Bestellung, der anzeigt, dass sie an den Kunden geliefert wurde. Nach mehreren E-Mails und Telefonaten mit einem externen Logistikdienstleister wurde festgestellt, dass ein an Subunternehmer vergebenes Transportunternehmen Probleme beim Verladen der Produkte hatte und diese sich immer noch in einem der Lager des Beispielunternehmens befinden. Der Subunternehmer hatte den Hauptlogistikpartner per E-Mail benachrichtigt, doch die Informationen gingen unterwegs verloren. Ein neuer Transport wird organisiert und die Bestellung wird schließlich 9 Tage hinter dem vereinbarten Zeitplan an den Kunden geliefert.

Wie viel kostet die mangelnde Sichtbarkeit Ihr Unternehmen?

Mangelnde End-to-End-Transparenz wirkt sich auf alle Bereiche Ihres Unternehmens aus und führt letztendlich zu Ineffizienz, verpassten Chancen, gehemmten Wachstum und vor allem zu finanziellen Verlusten. Der endgültige Preis variiert natürlich erheblich je nach Größe und Branche Ihres Unternehmens, nichtsdestotrotz wird es sich um eine Menge Geld handeln. Und wie bereits erwähnt: Je länger man mit der Lösung der Probleme wartet, desto schlimmer wird die Situation.

Wenn man vor der Frage steht, in eine neue Lösung zu investieren, um eine durchgängige Transparenz zu erreichen, muss man die potenziellen Vorteile/Konsequenzen gegen die Kosten der Implementierung abwägen. Nehmen wir an, Sie könnten mit 100 € pro Tag eine echte End-to-End-Transparenz über Ihr gesamtes Unternehmen erreichen – würden Sie das Angebot annehmen?

Wenn Sie „Ja“ geantwortet haben, geben Sie unten Ihre Kontaktdaten ein und wir zeigen Ihnen gerne, wie dies mit der hyperadaptiven Tracking Cloud™-Plattform von Bluugo in nur 8–12 Wochen erreicht werden kann.

Laura Eberlein

Head of Revenue & Customer Success

+49 1771655284 laura.eberlein@bluugo.de

Author

Bluugo

Your Partner in Digital Business

We unleash the full digital potential of your business with our hyperadaptive Tracking Cloud™ platform.

Read more:

By continuing to use our website, you consent to our Privacy Policy

Accept Cookies